top of page

Spielbesuch der SRVGG Offenbach in der Futsal Bundesliga

Am vergangenen Samstag trafen sich rund zehn Mitglieder der Schiedsrichtervereinigung Offenbach um in der Hans-Meudt-Halle in Dreieich-Sprendlingen dem Futsal-Bundesligaspiel SV Pars Neu-Isenburg gegen den Hamburger SV beizuwohnen. Neben Organisator und Kreislehrwart Terlan Tavasolli waren unter anderem auch der Referent Schiedsrichter des Hessischen Fußballverbands Michael Grieben, KSA-Beisitzer Alejandro Soldevilla sowie Futsal-Bundesligaschiedsrichter Andreas Link vor Ort.

 

Am verregneten Samstagvormittag traf sich die Delegation der Schiedsrichtervereinigung Offenbach um 11:30 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle in Dreieich-Sprendlingen, um pünktlich zum Anpfiff auf der Tribüne platz zu nehmen und auch zuvor noch das Aufwärmen beider Mannschaften sowie des Schiedsrichtergespanns mitzuverfolgen. Mit Andreas Link als Futsal-Bundesligaschiedsrichter konnte auch ein echter Experte seines Fachs die fachlichen und administrativen Fragen der Teilnehmer vor und während des Spiels fachkundig beantworten. So blieb keine Frage offen und die aufstrebende Sportart konnte den Teilnehmenden verständlich näher gebracht werden. Das Spiel bot für die rund 70 Zuschauer in der Halle einen Torreigen mit insgesamt 13 Treffern und tollen Spielzügen. Die Gäste aus dem hohen Norden gewannen schlussendlich deutlich mit 10:3 gegen dezimierte Neu-Isenburger, die ihren Fokus an diesem Tag auf das Topspiel in der Verbandsliga gegen Kreispokalsieger Seligenstadt gelegt hatten und nur mit der zweiten Garde in der Futsal-Bundesliga angetreten waren. Noch dazu war für den SV Pars Neu-Isenburg vor der Partie bereits Platz 7 und die damit einhergehende Qualifikation für die Playoffs um die deutsche Meisterschaft zementiert. Für den HSV hingegen ging es am letzten Spieltag vor den Playoffs noch um Platz drei in der Liga und einer damit verbundenen besseren Ausgangslage für die Playoffs, an welchem die mit drei deutschen Nationalspielern gespickte Mannschaft keine Zweifel aufkommen lassen sollte. Auch wenn nach einer schnellen 3:0 Gästeführung im ersten Durchgang zum Pausentee nach einem Doppelschlag der Heimmannschaft ein 2:3 aus Neu-Isenburger Sicht auf der Anzeigetafel stand, zogen die Hanseaten im zweiten Durchgang nochmal an und schraubten den Spielstand schlussendlich auf 10:3. Am Ende können beide Mannschaften zufrieden sein, da sie sich als eins der besten 8 Teams in Deutschland für die Playoffs qualifiziert haben. Auch den an diesem Tag anwesenden Schiedsrichtern aus Offenbach wurde ein technisch hochwertiges Spiel mit schönen Spielzügen und Toren geboten, welches definitiv Werbung für Futsal und Lust auf mehr gemacht hat.



40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page