Interview mit TalentkaderSR Nico Petrovic

Neben dem Corona-FIFA-Turnier haben wir selbstverständlich auch wieder einen TalentkaderSR, den wir euch vorstellen wollen. Heute wird das Nico Petrovic (KL A, 1. FC Langen) sein. Aufgrund der Osterfeiertage kam letzte Woche keine Vorstellung, um auch unseren Schiedsrichtern die Feiertage ohne Aufgaben in der Schiedsrichterei zu ermöglichen.


Hallo Nico, Bitte erzähle uns kurz etwas über dich und in welcher Liga du pfeifst bzw. seit wann du Schiedsrichter bist.


Ich bin Nico Petrovic, bin 17 Jahre alt, wohne in Egelsbach und pfeife für den 1.FC Langen. Nach bestandenen Abiturprüfungen werde ich im Sommer diesen Jahres mit der Schule fertig (hoffentlich) und spiele selber auch noch aktiv für die A-Jugend des 1. FC Langen Fußball. Ich bin Schiedsrichter seit Februar 2016 und aktuell in der Kreisliga A aktiv, sowie als Assistent in der Gruppenliga unterwegs.



Was war der Grund dafür, dass du Schiedsrichter geworden bist?


Ich hatte das Glück, meine Schiedsrichterausbildung innerhalb von fünf Tagen in einer Projektwoche an meiner Schule abzulegen zu können. Dieser einfache Einstieg ermutigte mich, das Hobby einfach mal auszuprobieren.


Welche schönen Ereignisse hast du bereits als Schiedsrichter erlebt?


In den vier Jahren seit meiner Ausbildung gab es für mich eigentlich fast nur positive Erfahrungen zu sammeln, auf sowie abseits des Platzes, ob aktiv auf dem Platz, bei Veranstaltungen oder auf Turnieren mit der Schiedsrichtermannschaft. Glücklich kann ich mich natürlich auch schätzen, dass es bei meinen Spielen zunächst weitestgehend ruhig und fair blieb. Daher kann ich auf meine erst kurze Laufbahn ausschließlich positiv zurückblicken.


Waren auch lustige Ereignisse dabei?


Definitiv! Ich erinnere mich gerne an Turniere mit der Schiedsrichtermannschaft oder Aktionen mit dem Talentkader zurück und freue mich auf weitere Veranstaltungen. Auch die Fahrten im Gespann sind meist sehr amüsant, da dort ein lustiges und entspanntes Klima mit meinen SR-Kollegen herrscht. Langweilig wurde es bis jetzt fast nie.


Was macht die Schiedsrichterei für dich aus?


Obwohl man meist alleine oder im kleinen Team auf dem Platz steht, ist es für mich das, was das Hobby so einzigartig macht. Die Schiedsrichterei definiert sich für mich eindeutig durch die herrschende Kameradschaft und die gegenseitige Unterstützung sowie die geschlossenen Freundschaften. Die Beziehungen untereinander machen die Schiedsrichterei für mich zu etwas besonders Attraktivem und Einzigartigen. Auch die durchaus kniffligen Entscheidungen, die während eines Spiels in kürzester Zeit zu treffen sind , sowie der ständig herrschende Druck, der einen zumeist immer weiter anspornt, prägen die Arbeit des Schiedsrichters.


Was macht für dich das Hobby so interessant?


Die Schiedsrichterei ist für mich ein perfekter Ausgleich zum Alltagsleben. Auf dem Platz schlüpfe ich in eine ganz andere Rolle und lasse die Spieler „nach meiner Pfeife tanzen“, was das Ehrenamt für mich sehr attraktiv macht. Wichtig ist hier, genau den richtigen Weg der Spielleitung einzuschlagen, damit das Spiel ruhig bleibt und allefairen Fußball spielen können. Da ich selber auch noch aktiv Fußball spiele, erfahre ich so jede Woche aufs neue beide Seiten des Spiels.


Was möchtest du noch alles als Schiedsrichter erreichen?


Mein Ziel in naher Zukunft ist definitiv der Aufstieg in die KOL und in den Förderkader, sowie regelmäßig Spiele mit Assistenten zu leiten und natürlich an Erfahrung zu sammeln.


Wie fühlt es sich an, frisch gebackener Sieger des Offenbacher FIFA-Cups gegen die Corona-Langeweile und Jungschiedsrichter des Jahres zu sein? (Hinweis: Nico wird seit seiner Wahl zum JungSR des Jahres liebevoll als eben dieser angesprochen, die Frage wie auch die Antwort sind von Sarkasmus geprägt)


Ich sehe mich natürlich als hochverdienten Sieger beider Wettbewerbe an und bin aktuell auf der Suche nach würdiger Konkurrenz in der Vereinigung ;-).


Danke für Deine Zeit, Nico! Viel Erfolg bei deinen Zielen.


Nico Petrovic (am Ball) beim Turnier in Pirmasens im Dezember 2019 für unsere Schiedsrichtermannschaft, für die er regelmäßig aufläuft und Torschützenkönig wird.


Bild (oben): Ole Sicker, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit

Bild (unten): http://srpszw.bplaced.net/galerie/displayimage.php?album=66&pid=7018#top_display_media /Abgerufen am 20.04.2020 um 10 Uhr

29 Ansichten