Interview mit TalentkaderSR Ömer Faruk

Am heutigen Montag möchten wir euch, wie gewohnt, einen weiteren TalentkaderSR vorstellen. Trotz Corona-Lockerungen für das Land Hessen, bleibt der Fußball als Wettbewerb vorerst verboten... Ob die Saison fortgesetzt oder abgebrochen wird, entscheidet der außerordentliche Verbandstag am 20. Juni. Wir halten euch auf dem Laufenden und präsentieren euch bis dahin weiter unsere TalentkaderSR!


Hallo Ömer, Bitte erzähle uns kurz etwas über dich und in welcher Liga du pfeifst bzw. seit wann du Schiedsrichter bist.


Mein Name ist Ömer und ich bin 19 Jahre alt. Ich übernehme derzeit Spielleitungen in der Kreisliga B und bin nun seit über 2 Jahren an der Pfeife. Mein Verein ist der BSC Offenbach.


Was war der Grund dafür, dass du Schiedsrichter geworden bist?


Ich hatte damals aus zeitlichen Gründen aufgehört im Verein Fußball zu spielen. Es wurde immer schwieriger im Training zu erscheinen, da meine Unterrichtszeiten in der Schule immer weiter in den Nachmittag/Abend rückten. Es fiel mir schwer, mich komplett vom Fußball zu trennen. Einige Bekannte von mir waren zu dieser Zeit bereits langjährige Schiedsrichter und einer von ihnen sogar professionell. Daher wurde ich darauf aufmerksam und so sah ich die Option, dem Fußball als Schiedsrichter nahezubleiben. Das Beste daran war, dass sich dadurch Hobby und Schule hervorragend vereinen ließen.

Welche schönen Ereignisse hast du bereits als Schiedsrichter erlebt?


Neben zahlreichen tollen Veranstaltungen und besonderen Spielleitungen hatte ich natürlich auch eine Reihe anderer nennenswerter Ereignisse. Dazu gehören Aufstiege, Bekanntschaften, Fair-Play-Momente und vieles mehr.

Waren auch lustige Ereignisse dabei?


Selbstverständlich! Ob bei einem Spiel oder einem Regelabend, der Humor ist immer dabei!

Was macht die Schiedsrichterei für dich aus?


Man kann viel für sich mitnehmen. Mit jedem Spiel entwickelt man sich weiter und lernt dazu. Das Treffen von schnellen Entscheidungen, der Umgang mit anderen Menschen und weitere Fähigkeiten werden dauerhaft gefordert und können dadurch auch verbessert werden.

Was macht für dich das Hobby so interessant?


Das Hobby bietet viel Abwechslung und Flexibilität. Jedes Spiel stellt eine neue Herausforderung dar und bietet dementsprechend viel Abwechslung. Jeder bestimmt aber gewissermaßen selbst, wie sehr er dem nachkommen möchte, das heißt wann und wie oft er im Einsatz ist. Für mich persönlich ist es mittlerweile mehr als nur ein Hobby. Das „Hobby“ hat sich nämlich zu einem festen Bestandteil in meinem Leben entwickelt, welches ich, so lange ich kann, fortführen möchte.

Was möchtest du noch alles als Schiedsrichter erreichen?


Mein Ziel ist es als Schiedsrichter in die Gruppenliga zu kommen und mich dort zu halten.


Danke für deine Zeit, Ömer. Viel Erfolg in der Zukunft.

Ömer bei einem Mädchenspiel auf dem Gelände der Kickers Offenbach.


Bilder: Ömer-Faruk Günaydin

44 Ansichten